Landesjugendhilfeausschuss

Forderung nach ausreichender Finanzierung des Landesjugendrings

Der Landesjugendhilfeausschuss (LJHA) hat in seiner Sitzung am 25.09.2018 beschlossen, von Landtag und Landesregierung eine auskömmliche und zukunftssichere Finanzierung des Landesjugendring Saar e.V. ( LJRS) zu fordern. Der LJHA hat sich einmütig bei einer Enthaltung für den entsprechenden Antrag des Unterausschusses Jugendarbeit, Jugendhilfe/Schule ausgesprochen und die Verwaltung aufgefordert, den Beschluss mit den  Forderungen an den Landtag und die Landesregierung weiter zu leiten. 

Vor dem Hintergrund, dass die bisherige Finanzierung über Projekt- und Maßnahmenförderung die kontinuierliche Arbeit des Landesjugendring Saar nicht dauerhaft sicherstellen kann, fordert der Landesjugendhilfeausschuss die ausreichende Finanzierung der Grundstruktur des Landesjugendrings Saar. Die Finanzierung soll so ausgestaltet werden, dass alle notwendigen Personal- und Sachkosten finanziert werden können. Dazu hatte der Landesjugendring bereits einen realistischen Kosten- und Finanzierungsplan vorgelegt. Um darüber hinaus dem hohen fachlichen Beratungs- und Qualifizierungsbedarf für die ehrenamtliche Jugendarbeit gerecht zu werden, soll eine unbefristete ReferentInnenstelle eingerichtet werden und die Förderung der Personalstellen künftig an die Tarifsteigerungen dynamisiert werden. Der Jugendserver, der sich als Angebot bewährt hat und großen Zuspruch erfährt, soll zudem in die institutionelle Förderung des Landesjugendrings überführt werden.

Wie LJR-Vorstandsmitglied und Mitglied des Landesjugendhilfeausschusses Erik Meisberger ausführte, ist der Landesjugendring ein anerkanntes wichtiges Netzwerk der Kinder- und Jugendverbände im Saarland. Er  leistet mit seinen überwiegend ehrenamtlich Tätigen einen unverzichtbaren Beitrag in der politischen Bildungsarbeit und der demokratischen Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

„Mit seinen Angeboten und Projekten ist der Landesjugendring ein unverzichtbarer Bestandteil der Jugendarbeit im Saarland. Er ist ein wichtiger Partner für Vereine, Verbände, Politik und Institutionen, um Kinder und Jugendliche an demokratische Prozesse und Entscheidungen heranzuführen und sie zu beteiligen. Dieser Ansatz ist wichtiger denn je“, so die Vorsitzende des Landesjugendhilfeausschusses Petra Spoo-Ludwig.