Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen

„GESTAPO-Lager Neue Bremm“

Workcamp auf der Gedenkstätte erstmals interregional!

Ministerpräsident Tobias Hans besuchte 80 Teilnehmende aus Luxemburg, Lothringen und dem Saarland

Saarbrücken. Seit Jahrzehnten pflegen Jugendliche aus den Mitgliedsorganisationen des Landesjugendrings Saar die Gedenkstätte des ehemaligen Gestapo-Lagers "Neue Bremm" in Saarbrücken. Unter dem Motto „Buddeln und Bilden“ halfen am Samstag (4.Mai) 80  junge Teilnehmer*innen mit, den Erinnerungsort in einem würdigen und anschaulichen Zustand zu erhalten. Erstmals mit dabei: 30 Jugendliche aus Luxemburg und Lothringen,  und dies trotz Regen, Schnee und Temperarturen knapp über dem Gefrierpunkt!

Besondere Wertschätzung erhielten die jungen Engagierten durch den Besuch des Ministerpräsidenten Tobias Hans, der sich die Zeit nahm, den besonderen außerschulischen Bildungsansatz der Veranstalter kennenzulernen und der seine Anerkennung dafür aussprach.

Sachkundige und zugleich verständliche Infos zu dem „Gestapo-Lager“ erhielten die Jugendlichen von 12 jungen Engagierten von der Uni Trier. Die Studierenden des Fachs Geschichte haben gemeinsam mit den Dozenten Thomas Grotum und Michael Schulz ein Konzept entwickelt, wie die Geschichte des Ortes während des Workcamps anschaulich vermittelt werden kann. Sie standen als „Scouts“ den gesamten Tag für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Darüber hinaus boten sie z.B. über Smartphones abrufbare Text-, Bild- und Audio-Informationen. Unterstützt wurden sie von Horst Bernard, der viele Gefangene des Gestapo-Lagers interviewt hat und seit Jahrzehnten Gruppen über die Gedenkstätte führt. Zudem kreierten Teilnehmer*innen einen Wegweiser mit Entfernungen zu den Konzentrationslagern, in die viele Häftlinge der Neuen Bremm weitertransportiert wurden.

Kooperartionspartner waren neben der Uni Trier die THW-Jugend, die Saarländische Jugendfeuerwehr, die aej saar und die DGB-Jugend. Unterstützt wurde das Workcamp außerdem von der Landeszentrale für politische Bildung, der Initiative Neue Bremm, dem Hotel Mercure, der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.


Info Buddeln und Bilden:
Seit 2004 Jahren treffen sich jährlich Kinder und Jugendliche rund um den Tag der Befreiung (8. Mai) auf der Gedenkstätte des ehemaligen Gestapo-Lagers „Neue Bremm“, um an der Gestaltung der Gedenkstätte mitzuwirken („Buddeln“) und sich mit der Geschichte des Ortes auseinanderzusetzen („Bilden“). Das workcamp wird durchgeführt vom Landesjugendring Saar. Kooperartionspartner sind neben der Uni Trier die THW-Jugend, die Saarländische Jugendfeuerwehr, die aej saar und die DGB-Jugend. Unterstützt wurde das Workcamp außerdem von der Landeszentrale für politische Bildung, der Initiative Neue Bremm, dem Hotel Mercure, der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie.


Bilder ausblenden  Bilder einblenden  Ausdrucken  Fenster schließen