Was ist die Juleica?

Die Jugendleiter/in-Card ist ein Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Dieser Ausweis legitimiert gegenüber den Erziehungsberechtigten der minderjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Jugendarbeit und gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen von denen Beratung und Hilfe angeboten wird.

 

zurück

Wie bekommt man die Juleica?

Ehrenamtliche Mitarbeiter-innen, die für einen Träger der Jugendhilfe tätig sind, können die Juleica beantragen

  • wenn sie mindestens 16 Jahre alt sind und
  • die Teilnahme an einer den Richtlinien entsprechenden Ausbildung nachweisen können.

Sie erhalten im Saarland die Juleica über ihren ausbildenden Jugendverband oder das ausbildende Jugendamt.

 

zurück

Wer bildet JugendleiterInnen aus?

In der Regel werden die saarländischen JugendleiterInnen von Jugendverbänden und einigen öffentlichen Trägern ausgebildet. Dies sind:

 

Jugendverbände:

  • Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend im Saarland
  • Bund der Deutschen Katholischen Jugend
  • Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder
  • Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt
  • Juz united (Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung)
  • Deutsches Jugendrotkreuz im DRK Landesverband Saarland
  • Saarländische Jugendfeuerwehr
  • Verband der Karnevalsjugend im VSK

 

Öffentliche Träger:

  • Kreisjugendamt Merzig-Wadern
  • Jugendamt des Regionalverbands Saarbrücken

 

 

zurück

Welche Standards hat eine Juleica-Ausbildung?

Bundesweite Qualitätsstandards
Für die bundeseinheitlichen Qualitätsstandards für die Qualifizierung zum Erwerb der JULEICA sind folgende Prämissen leitend:

Die JULEICA dient der Legitimation und ist ein Qualitäts- und Qualifizierungsnachweis für ehrenamtlich Tätige in der Jugendarbeit. Um die Qualität dieses bundeseinheitlichen Nachweises zu erhalten und zu steigern sowie um eine bundesweite Vergleichbarkeit/Gleichwertigkeit zu erreichen, sind bundeseinheitlich gültige inhaltliche Qualitätsstandards erforderlich.

Diese bundeseinheitlichen Qualitätsstandards gelten zugleich als Zusatzvereinbarung zur Vereinbarung der Obersten Landesjugendbehörden zur Einführung einer Card für Jugendleiterinnen und Jugendleiter vom 12./13.11.1998 zum Abschnitt 2. Voraussetzungen für die Ausstellung der Card für Jugendleiterinnen bzw. Jugendleiter:

 

  • Die Qualifizierung zum Erwerb der JULEICA umfasst mindestens 30 Zeitstunden (entsprechend 40 Schulungseinheiten).
  • Zusätzlich ist der Nachweis einer Ersten-Hilfe-Ausbildung, die mindestens neun Unterrichtsstunden zu 45 Minuten beinhaltet, zu erbringen. Diese Schulung ist von einem lizenzierten Träger durchzuführen. In landesspezifischen Regelungen kann bestimmt werden, dass im begründeten Ausnahmefall der Standard „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ gem. § 19 FeV (Fahrerlaubnisverordnung) als ausreichend angesehen wird (6 Zeitstunden entsprechend 8 Schulungseinheiten).
  • Für die Verlängerung (Neu-Ausstellung) der JULEICA ist die Teilnahme an einer oder mehreren Fortbildungsveranstaltungen im Umfang von insgesamt mindestens 8 Zeitstunden (entsprechend 10 Schulungseinheiten) nachzuweisen. 

Die praktische und theoretische Qualifizierung zum Erwerb der JULEICA umfasst mindestens die folgenden Inhalte:

  • Aufgaben und Funktionen des Jugendleiters/der Jugendleiterin und Befähigung zur Leitung von Gruppen,
  • Ziele, Methoden und Aufgaben der Jugendarbeit,
  • Rechts- und Organisationsfragen der Jugendarbeit,
  • psychologische und pädagogische Grundlagen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
  • Gefährdungstatbestände des Jugendalters und Fragen des Kinder- und Jugendschutzes.
  • Darüber hinaus wird empfohlen, aktuelle Themen des Jugendalters und der Jugendarbeit wie Partizipation, Geschlechterrollen und Gender Mainstreaming, Migrationshintergrund und interkulturelle Kompetenz, internationaler Jugendaustausch und auch verbandsspezifische Themen zum Bestandteil von Ausbildungsstandards zu machen.

 

Den Bundesländern wird empfohlen, verbindlich zu regeln, dass die oben genannten Ausbildungen nur von anerkannten Trägern der freien Jugendhilfe und von öffentlichen Trägern der Jugendhilfe im Sinne des SGB VIII durchgeführt werden dürfen.

 

Derzeit sind die hier als Download abgelegten Empfehlungen des Landesjugendamts des Saarlandes noch gültig. Sie werden demnächst entsprechend den oben beschriebenen Standards angepasst.

 

zurück

Welche Vergünstigungen gibt es?

  • InhaberInnen einer gültigen Juleica erhalten in den Landkreisen Merzig-Wadern und Neunkirchen sowie im Regionalverband Saarbrücken die Ehrenamtskarte unabhängig von weiteren Voraussetzungen. Das Antragsformular gibt es hier.
    Der Antrag geht dann an eine der folgenden Kontaktadressen, je nachdem in welchem Landkreis ihr aktiv seid.
    Besondere Vergünstigung:
    Neben vielen Einzelvergünstigungen wird gemeinsam mit der Ehrenamtskarte die „FreizeitCARD“ (3-Tages-Karte) der Tourismuszentrale Saarland (TZS) ausgegeben, die kostenlosen Eintritt in rund 170 Freizeitattraktionen im Saarland und in Rheinland-Pfalz gewährt.
    Alle vergünstigungen der Ehrenamtskarte gibts hier
  • Juleica-InhaberInnen bekommen gratis nach ihrer Ausbildung das Juleica-Handbuch
  • JugendleiterInnen erhalten zudem alle Theaterabos (mit und ohne Gruppen) des Kulturrings der Jugend gegen Bescheinigung oder besser: Juleica zum gleichen Preis wie Jugendliche.
    Mehr Infos
  • Bei der AWO-Jugend gibt es bei der Nutzung der Angela-Braun-Bildungsstätte in Ludweiler Ermäßigungen
    Mehr Infos

 

zurück

Links

Internetseiten rund um die Juleica und Jugendleiter:

 

www.jugendleiter-blog.de

www.my-juleica.de

 

zurück

 

www.saarclip.de
Twitter

Publikationen gedruckt und als PDF

Info-aktuell liefert euch Gedrucktes. Nach den Kürzungen ist die Weiterführung nur möglich, wenn  wir genügend AbonnentInnen finden.

Ihr wollt Info-aktuell abonnieren?

Download

Hier findet ihr die Ausgaben von 2014

Info-aktuell 2014

Das geschah im LJR in den letzten beiden Jahren

Arbeitsbericht 2013/2014