Info Projekt Junge Biosphäre Bliesgau

Der Landesjugendring Saar führt in Kürze (vorbehaltlich der Bewilligung durch die Zuschussgeber) in Kooperation mit dem Biosphärenzweckverband Bliesgau e.V., dem ökologischen Schullandheim Spohns Haus und dem Jugendamt des Saarpfalz-Kreises das Projekt „Junge Biosphäre Bliesgau“ durch. Es ist auf drei Jahre angelegt. Projektziel ist die Einbindung von Jugendlichen in die Entwicklungsprozesse der Biosphärenregion. Junge Menschen zwischen 15 und 21 Jahren sollen erkennen, dass sie ihre Biosphäre Bliesgau mitgestalten können, dürfen und sollen. Dies geschieht in Treffen, Workshops und Kleinprojekten mit Jugendgruppen, offenen Treffs und weiteren Initiativen. Dabei gilt es zunächst, die für die Jugendlichen relevanten Themen mit ihnen gemeinsam zu identifizieren und auszuarbeiten.

Die Angebote finden dort statt, wo Jugendliche Interesse bekunden. Im Mittelpunkt steht der Alltag der Jugendlichen in ihrem Gemeinwesen, in ihrem Heimatort. Wichtig ist es, keine Parallelstrukturen zur vorhandenen Infrastruktur an Jugendarbeitsangeboten aufzubauen. Vielmehr sollen die bestehenden Angebote (JugendClubs, Jugendabteilungen von Vereinen, "Juleica"-Schulung, etc) durch diesen Gestaltungsprozess mit dem Projektanliegen der "Jungen Biosphäre" bereichert werden. Die Ergebnisse der Kleinprojekte münden jährlich in Wochenend-Foren, wo die bisherigen Aktivitäten gebündelt, vernetzt und in die Öffentlichkeit kommuniziert werden. Wichtig ist hierbei, dass die verschiedenen Projektgruppen ihre Arbeit präsentieren können und von den Ideen und Erfahrungen anderer Jugendlicher lernen. In diesem Zusammenhang werden auch Maßnahmen und Vorschläge für die politischen EntscheidungsträgerInnen entwickelt und mit diesen verbindlich verhandelt.

 

Info Biosphärenreservat:

In einer Biosphärenregion – so auch im Biosphärenreservat Bliesgau - soll nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden. Übergeordnete Ziele sind, biologische Vielfalt und Ökosystemfunktionen zu erhalten, Kulturlandschaften partizipativ zu bewirtschaften und weiterzuentwickeln, für Klimaschutz durch Landnutzung und Anpassung an den Klimawandel zu werben sowie die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Voraussetzungen für ökologische Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln. Bürgerbeteiligung gehört zum zentralen Kern des Programms.

Über 600 UNESCO-Biosphärenreservate gibt es weltweit, 15 davon in Deutschland. Jedes dieser Gebiete hat in seinem Antrag zur Aufnahme in das weltweite Netzwerk beschrieben, welchen wichtigen Beitrag es als „Modellregion für nachhaltige Entwicklung“ im Weltnetz der UNESCO-Biosphärenreservate leisten kann. Das Biosphärenreservat Bliesgau hat diesen Antrag 2008 in Paris eingereicht und wurde schließlich im Mai 2009 von der UNESCO anerkannt.

Weiter Infos zum Biosphärenreservat Bliesgau:

http://www.biosphaere-bliesgau.eu

www.erinnert-euch.de
Twitter